Confessions of a Bad Boy | Piper Rayne

INFORMATIONEN ZUM BUCH

Titel: Confessions of a Bad Boy | Autor: Piper Rayne | Genre: Romance | Verlag: Forever Verlag | Anzahl Seiten: 352Seiten | Erscheinungsdatum: 31.05.2021 | ISBN: 9783548064581 | Preis: 12,99€ (Taschenbuch) | Rezensionsexemplar* | Mojoreads**


KLAPPENTEXT

„Der Buschpilot Denver Bailey hat sich nie viele Gedanken über seine Zukunft gemacht, sondern in den Tag hinein gelebt. Er liebt die Gefahr. Doch das ändert sich, als sein Mentor Chip stirbt. Plötzlich fühlt sich Denver verantwortlich und will Chips Familie, allen voran dessen Tochter Cleo, unterstützen.

Cleo ist gerade dabei herauszufinden, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. Und ganz sicher gehört sich in Denver verlieben nicht dazu. Aber als sie sich in einer Alaska Reality Show widerfindet und ein Zelt mit ihm teilen soll, wird ihr guter Vorsatz auf eine harte Probe gestellt …“

Quelle: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/confessions-of-a-bad-boy-baileys-serie-5-9783548064581.html


MEINE MEINUNG

Ich liebe die Baileys und auf Denver’s Geschichte war ich sehr gespannt, weil ich von ihm eher weniger mitbekommen habe. In wenigen Stunden habe ich „Confessions of a Bay Boy“ gelesen und geliebt. Diese Reihe verspricht einfach Suchtpotenzial und viel Humor. Zum Glück, bekommt die Reihe noch ein paar Teile mehr.

Ich mag den Schreibstil von Piper Rayne und bin immer wieder fasziniert, dass man nicht bemerkt, dass an dem Buch zwei Autorinnen schreiben. Der Stil ist locker, humorvoll und perfekt zum darin Versinken. Während dem Lesen leidet, lacht und verliebt sich mit Denver und Cleo.

Denver und Cleo mochte ich beide sehr gerne. Wobei ich Cleo manchmal ein bisschen anstrengend fand, weil manche Reaktionen ein bisschen kindisch waren. Aber die meiste Zeit über war sie mir sympathisch. Gegen Ende gab es dann eine Situation, wo ich ihr handeln überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Hätte sie Denver die Chance gegeben mit ihr zu reden, wäre die kleine Auseinandersetzung nicht passiert.

Denver mochte ich unheimlich gerne. Relativ schnell hat man gemerkt, dass hinter seinem Bad Boy Gehabe mehr steckt. Die Entwicklung von ihm mitzuverfolgen fand ich schön, weil er begonnen hat ein wenig über seine Gefühle und Probleme zu sprechen.
Die Harmonie zwischen Cleo und Denver mochte ich einfach unheimlich gerne. Auch wie sich die Beziehung der beiden entwickelt hat, hat mir gut gefallen. Am Beginn konnten sie sich ja gar nicht ausstehen, obwohl schon immer irgendeine Anziehung da gewesen ist.

Auch die Idee mit Lifetime Adventures fand ich toll und mal ein bisschen was anderes. Auch hier haben wir am Ende schon einen kleinen Teaser bekommen, um wen es im nächsten Band geht.


FAZIT

Ich konnte „Confessions of a Bad Boy“ gar nicht aus der Hand legen, was sehr für die Geschichte spricht. Ich finde die Kleinstadt toll und auch die Familie einfach genial. Das es noch weitere Teile in der Reihe geben wird, finde ich deshalb richtig toll.


Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 
Mojoreads** wenn du über den Link ein Buch bestellst, erhalte ich eine kleine Provision von 10%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.