The Right Kind Of Wrong | Jennifer Bright

Ich bin super im Liebesroman-Fieber, daher kam mir das Buch einfach sehr gelegen. The Right Kind Of Wrong ist der Debüt-Roman von Jennifer Bright, die auch auf Instagram unter dem Namen @wort_getreu bekannt. Nach wirklich vielen positiven Meinungen war ich umso gespannt auf die Geschichte. Und wie mir das Buch letztendlich gefallen hat, kannst du in meiner Rezension lesen.

INHALT

«Zoe lebt mit ihrer besten Freundin Kate in einer WG in London und wünscht sich nichts mehr, als frei zu sein. Frei von den Erwartungen ihrer Eltern und frei von den Panikattacken, die sie immer wieder erschüttern. Als Kates neuer Freund Noah eine Unterkunft braucht, stimmt Zoe zu, ihn vorübergehend einziehen zu lassen. Obwohl ihr Aufeinandertreffen alles andere als reibungslos verläuft, entdeckt sie mit der Zeit immer mehr Gemeinsamkeiten und fühlt sich zu Noah hingezogen. Zoe weiß, dass ihre Gefühle falsch sind und sie die Freundschaft zu Kate kosten könnten. Doch als Zoe bemerkt, dass sie an Noahs Seite freier ist als jemals zuvor, geraten ihre guten Vorsätze ins Wanken …»

MEINUNG

Der Klappentext von The Right Kind Of Wrong hörte sich auf jeden Fall schon sehr spannend und toll an. Nun war ich dann auf die Umsetzung gespannt. Das Cover finde ich übrigens auch wirklich richtig schön, ich mag schlichte Cover einfach sehr gerne.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und flüssig. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe die Geschichte in mich gesaugt. Vor allem den Aspekt, dass sich Zoe in den Freund ihrer besten Freundin verliebt, hat mich interessiert. Denn, dass sich jemand in den Freund der besten Freundin verliebt, kommt manchmal eben vor. Eine Freundschaft überlebt das nur in den seltesten Fällen, da es einfach ein No-Go ist.

Die Story hatte nicht so unfassbar viel Handlung, aber trotzdem hat mir das gefallen, was passiert ist. Die vielen kleinen Dinge ergeben ein großes Ganzes und verleiht der Geschichte etwas sehr Reales.
Dazu haben natürlich auch die Charaktere beigetragen. Vor allem den Großvater von Zoe fand ich in der Geschichte sehr erfrischend. Er hat Zoe einfach so tolle Denkanstöße gegeben.

Noah war ein wirklich interessanter und starker Charakter. Aber auch Zoe mag ich von ihrem Charakter her unfassbar gerne. Außerdem hat Noah Zoe in allen Lebenslagen geholfen und ihr zur Seite gestanden. Während der Geschichte hat sich Zoe weiterentwickelt. Ich kann auch nachvollziehen, dass sie im Konflikt mit sich stand, weil sie sich eben in den Freund ihrer besten Freundin verliebt hat.

Insgesamt hat mir dieser Debütroman sehr sehr gut gefallen. So etwas in der Richtung habe ich bisher auch nicht gelesen. Außerdem finde ich auch den Punkt mit ihrer besten Freundin sehr gut gelöst. Von mir auf jeden Fall eine klare Empfehlung.

Jennifer Bright | 31. Januar 2020 | 368 Seiten | Forever | Rezensionsexemplar* | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.