Bring down the Stars | Emma Scott

Bereits letztes Jahr habe ich zwei Bücher von Emma Scott gelesen und diese haben mir mega gut gefallen. Nun habe ich Bring down the Stars von Emma Scott gelesen, was der erste Band eines Duetts ist. Nach den vergangenen Büchern von ihr hatte ich auch große Ansprüche. Ob diese gehalten wurden, kannst du in der Rezension lesen. Deswegen starten wir mit dem Inhalt und machen dann mit meiner Meinung weiter.

INHALT

«College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel …»

MEINUNG

Das Cover von Bring down the Stars ist wunderschön und einfach ein Blickfang. Auch wenn ich keinen Zusammenhang zur Geschichte entdecken konnte, aber das ist beim LYX-Verlag selten der Fall.
Und weil ich eben schon das All In-Duett von Emma Scott gelesen habe, hatte ich hohe Erwartungen, vor allem an die Emotionen.

Der Schreibstil war wieder unheimlich toll. Ich bin ziemlich flüssig durch die Geschichte geflogen. Und das Besondere in diesem Buch sind einfach die Gedichte, die dem ganzen nochmal etwas Persönliches des Dichters geben.
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Autumn und Weston, was mir immer wieder sehr gut gefällt. Da man sich so mehr in die Charaktere hineinversetzen kann.

An Handlung hat es dem Buch auf jeden Fall auch nicht gefehlt. Manchmal war es etwas langatmig. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, dass sich Autumn und die Jungs im Kreis drehen. Trotzdem hatte die Geschichte einige Überraschungen bereit gehabt.

Die Jungen, Connor und Weston, sind ziemlich unterschiedlich und doch beste Freunde. Sie sind unterschiedlich aufgewachsen, aber beide stehen aus verschiedenen Gründen stark unter Druck.
Dann kommt Autumn in ihr Leben und alles läuft mehr oder weniger rund. Autumn hat ein großes Ziel vor Augen, welches sie eigentlich nicht aus den Augen verlieren wollte.
Wir haben hier eine Dreiecksbeziehung, die mich störte, aber trotzdem auch interessant war.
Ehrlich gesagt sind mir die Jungs in unterschiedlichen Szenen ein bisschen auf den Keks gegangen. Der Eine will die Frau, redet sich aber die ganze Zeit ein, dass er nicht gut genug für sie ist. Daher hilft sie dem anderen, der die Frau auch will, sie aber eigentlich gar nicht so richtig glücklich machen kann.

In diesem Buch gibt es, wenn ich nachträglich so darüber nachdenke, ziemlich viel Tiefe. Man lernt etwas über Freundschaft, Familie und die Liebe.
Und der Cliffhanger am Ende war wirklich unfassbar viel. Zum Glück habe ich den zweiten Teil schon zu Hause und kann direkt weiterlesen.

Emma Scott | 27.November 2019 | 400 Seiten | LYX | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

One thought on “Bring down the Stars | Emma Scott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.