Diamantkrieger Saga – Tashiras Bestimmung | Bettina Belitz

Erst letztens habe ich euch eine Rezension zum zweiten Teil der Diamantkrieger Saga-Reihe online gestellt. Ich habe fast direkt im Anschluss den dritten Teil gelesen, um die Reihe zu beenden. Denn eins kann ich euch zu Beginn schon sagen, mich konnte die Reihe nicht überzeugen, aber lasst euch die Reihe dadurch nicht schlecht reden, wenn ihr sie lesen wollte. Der dritte Teil hat mir tatsächlich am besten gefallen, glaube ich. Aber trotzdem sehr schade, dass mir erst der dritte Teil gefällt und das auch erst nach der Hälfte des Buches. Aber mehr dazu erzähle ich euch gleich in der Rezension.

Diamantkrieger Saga – Tashiras Bestimmung

darum geht’s im Buch

Lass los und werde frei! Endlich ist es so weit – die Diamantkrieger nehmen den Kampf gegen die Hydra auf. In einem abgelegenen Wüstentempel bereiten Tashira (wie Sara seit ihrer Einweihung genannt wird) und ihre Gefährten sich auf die Konfrontation mit den Mächten der Unterwelt vor. Doch die anhaltenden Spannungen zwischen Tashira und Damir drohen alles zu gefährden. Der Kampf in der Unterwelt wird zum entscheidenden Wendepunkt: Können die Diamantkrieger dem Bösen in der Welt etwas entgegensetzen und wird Tashira ihre Bestimmung annehmen?

Autorin: Bettina Belitz
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 24.Juli 2017
Seitenanzahl: 478 Seiten

Meine Rezension zum Buch

Die ersten beiden Bände konnte mich nicht richtig überzeugen. Leider! Der dritte Teil konnte mich anfangs auch nicht überzeugen, allerdings ab der Hälfte des Buches wurde es doch spannender. Und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Ende war wunderschön und hätte ich so nicht erwartet. Dennoch war es ein gelungener Abschluss der Reihe.  Gerade die Charaktere haben sich in diesem finalen Band sehr verändert. Nicht ins negative, sondern eher positiv, gerade Sara bzw. Tashira hat eine tolle Entwicklung hinter sich gebracht. Auch muss ich sagen, dass alle Charaktere sehr toll ausgearbeitet sind und man sie sich wirklich gut vorstellen kann, vom Aussehen her.  Der Schreibstil ist wieder sehr schön zu lesen, wie in den beiden Bänden zu vor. Einzig die Längen zwischen drin haben etwas gestört. Auch ging dadurch die Spannung verloren, weshalb ich die erste Hälfte vermutlich nicht so toll fand. Die Atmosphäre kam teilweise leider nicht so stark bei mir an, sodass ich mich nicht richtig in die Situation fallen lassen konnte. Trotzdem war es schön bildlich geschrieben, aber nicht all zu sehr, sodass es noch Freiraum gab, die eigene Fantasie einfließen zu lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.