Dicionum: Du darfst dich nicht verlieben | Vivien Summer

Dieses eBook wurde mir kostenlos von netgalley.de zur Verfügung gestellt.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie ich auf dieses Buch gekommen bin. Irgendwie bin ich froh, dass ich es entdeckt habe, andererseits bin ich aber auch etwas enttäuscht nach dem Lesen. Warm, das werdet ihr in meiner Rezension erfahren. Zu erst aber ein paar Daten zum Buch und kurz der Inhalt.

Dicionum: Du darfst dich nicht verlieben

darum geht’s im Buch

**Wenn das gesamte Schicksal der Menschheit auf deinen Schultern lastet** »Die Macht sei der Gedanke, erfüllt von Magie. Die Macht sei die Acht, erfüllt von Ewigkeit.« Das sind die Worte, die Katie nicht mehr in ihr altes Leben zurücklassen und sie jeden Tag daran erinnern, dass sie anders ist. Zusammen mit elf anderen Jugendlichen soll sie die Menschheit von Armut, Hunger und Krieg befreien, allerdings hat sie Zweifel. Die Prophezeiung, die ganz allein ihr zugeordnet ist, stimmt nicht mit der Realität überein. Was soll sie tun? Wem kann sie vertrauen? Wirklich willkommen scheint sie im Dicio-Kreis nämlich nicht zu sein, erst recht nicht von Will Fairchild, der ihr sein Missfallen bei jeder Gelegenheit unter die Nase reibt. Doch für Katie ist klar, dass nur Will derjenige ist, der ihr helfen kann.

Autorin: Vivien Summer
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 04. Mai 2017

Rezension zum Buch

Die Geschichte hörte sich zu Beginn mega spannend an, als ich angefangen habe zu lesen, hielt das auch noch etwas an. Allerdings ist dieses Gefühl schnell verflogen und es kam ein Geheimnis nach dem anderen. Das hat leider irgendwie die Spannung genommen, da man diese Geheimnisse gar nicht erfahren hat. Es regt mich auch nicht unbedingt zum Weiterlesen an. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden weiter zu lesen, da ich wissen möchte, ob sich am Schreibstil und der Erzählweise etwas geändert hat. Auch wenn der Schreibstil schon sehr einfach war und man durch die Seiten geflogen ist.  Die Protagonistin wurde charakterlich schön ausgearbeitet und sie ist mir sympathisch. Bei Will bin ich mir noch nicht sicher, wie ich ihn finden soll. Teilweise ist er mir unsympatisch in manchen Momenten aber auch wieder doch nicht. Ihn muss ich in den nächsten zwei Teilen noch besser kennenlernen und mir eine Meinung von ihm bilden.   Ich bin weiterhin auf die nächsten beiden Bände gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.