Falling Fast – Hailee & Chase | Bianca Iosivoni

Direkt zum Erscheinungstermin habe ich mir Falling Fast gekauft bzw. sogar vorbestellt. Einige haben es dann gelesen und waren begeistert und sagten es hat einen fiesen Cliffhanger, weswegen ich nicht direkt mit dem Buch angefangen habe. Und nun habe ich es endlich gelesen, an dieser Stelle möchte ich schon einmal kurz erwähnen, das die Dilogie bei mir wieder ausgezogen ist. Mehr werde ich dir aber jetzt in der Rezension dazu erzählen.

INHALT

»Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich trauen, all die Dinge zu tun, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie längst verloren geglaubt hat. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …«

MEINUNG

Das Cover von Falling Fast in ein Traum und so schön zum Angucken, auch wenn es nichts mit der Geschichte zu tun hat. Kommen wir aber mal zur Geschichte. Anfangen möchte ich mit dem Schreibstil der mir gut gefallen hat. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, was mitunter auch an dem Genre liegen mag. Die Geschichte ist für mich eine, an die ich mich in wenigen Wochen sicherlich nicht mehr so genau erinnern werde.

Der Klappentext hörte sich vielversprechend an, angefangen hat das Buch auch wirklich schön. Je weiter ich gelesen habe umso merkt man, dass Hailee ein Geheimnis mit sich herumträgt. So im Nachhinein betrachtet, hatte ich schon länger eine Vermutung gehabt, welches Geheimnis sie mit sich trägt. Das Ende des Buches hat mich dann aber leider doch etwas wütend zurückgelassen, nachdem ich darüber nachgedacht habe. Denn das Buch vermittelt die Message: Sei mutig! Was ich auch eine wirklich gute Message finde, aber mit den Hintergrundwissen des Endes finde ich es nur noch schlimm und dahinter möchte ich auch gar nicht stehen.
Tatsächlich ist auch nicht wirklich viel passiert, sodass es sich manchmal ganz schön in die Länge gezogen hat.

Zudem mich weder Hailee noch Chase emotional abholen oder berühren konnten. Sie waren doch beide recht blass geblieben, vor allem Chase. Der Familienprobleme hat, auf die man mehr in der Geschichte eingehen hätte können, weil es schon so oft angesprochen wurde.
Den beiden habe ich dann im zweiten Band noch eine Chance gegeben, mehr dazu dann aber in der Rezension zum zweiten Teil.

Insgesamt war Falling Fast eine Geschichte die mich so gar nicht überzeugen konnte. Und mit der Message und dem Ende des Bandes ein falsches Bild, der eigentlich wichtigen Message. Ich weiß, dass dieses Buch unheimlich viele Leser lieben, aber ich gehöre nun einfach nicht dazu.

Bianca Iosivoni | 27.Mai 2019 | 480 Seiten | LYX | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.