Jenseits der Goldenen Brücke – Cassardim #1 | Julia Dippel

INFORMATIONEN ZUM BUCH

Titel: Jenseits der Goldenen Brücke – Cassardim #1 | Autor: Julia Dippel | Genre: High Fantasy | Verlag: Planet! | Anzahl Seiten: 528 Seiten | Erscheinungsdatum: 17.10.2019 | ISBN: 978-3-522-50645-8 | Preis: 17,00€ (Hardcover) | Amazon* 


KLAPPENTEXT

„Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.“

Quelle: https://www.thienemann-esslinger.de/produkt/jenseits-der-goldenen-bruecke-isbn-978-3-522-50645-8


MEINE MEINUNG

Ich finde „Jenseits der Goldenen Brücke – Cassardim“ ist für jeden Julia Dippel Fan ein Muss! Vor allem wenn du die Izara-Reihe schon gelesen und gemocht hast. Und falls du Lust hast, mal ein bisschen Zeit im Totenreich zu verbringen, dann ist das Buch definitiv interessant für dich.

Ich finde den Schreibstil der Autorin einfach absolut grandios. Sie umschreibt alles sehr bildlich und einfach nur schön. Neben dem Schreibstil hat die Autorin ein Händchen für das Worldbuilding. Außerdem hat sie die Karte, die im Buch ist, selbst gezeichnet. Sie hat eine komplett neue Welt geschaffen, die ich mir sehr gut vorstellen konnte, auch durch die Karte.

Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und weisen ihre eigene Persönlichkeit auf. Jeder hat positive wie auch negative Charakterzüge, sie sind mir einfach sehr sympathisch oder auch unsympathisch. Dadurch wirken sie einfach sehr realistisch und ich habe das Gefühl, dass ich sie wirklich kenne.

Ein Stück weit habe ich mich in Nóar verliebt, er ist einfach ein Goldschatz! Und auch wenn er manchmal wirklich unausstehlich ist, gibt es dann doch immer wieder einen Hintergrund, warum er so ist.
Und Amaia empfinde ich auch als eine starke Persönlichkeit. Sie macht zwar manchmal Fehler, aber auch das passt einfach zu der Situation in der sie sich befindet.

Und über die Handlung brauche ich erst gar nicht sprechen, denn die ist einfach ein großes Kino. Julia Dippel hat mich das ein oder andere wirklich kalt erwischt und mich überraschen können.
Das Ende ist zum Glück kein Cliffhanger, denn ich weiß, wie die Autorin diese schreibt. Denn das Buch wurde so geschrieben, dass es auch als Einzelband stehen bleiben könnte, hätte es sich nicht gut verkauft.


FAZIT

Ich kann „Jenseits der Goldenen Brücke – Cassardim“ nur empfehlen. Denn ich finde es einfach grandios geschrieben und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.