Nevernight – Die Prüfung | Jay Kristoff

Viele haben von diesem Buch geschwärmt und es in den Himmel gelobt. Und auch ich wollte mir meine Meinung bilden. Als ich es dann in meiner SuB Losung gezogen habe, habe ich die Chance genutzt und es gehört. Gehört habe ich das Hörbuch auf Spotify, denn ich brauche ziemlich lange für ein Hörbuch und dieses hatte 22 Stunden Hörzeit. Wie ich das Buch nun aber fand, möchte ich euch erzählen.

INHALT

Mia Corvere ist die Protagonisten und sie ist auf Rache aus. Denn in der Vergangenheit wurde ihr Vater, von mächtigen Männern der Reiches, als Verräter hingerichtet und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia entkam diesen Männern nur knapp und wurde unter falschen Namen von Mercurio großgezogen. Aber Mercurio ist kein gewöhnlicher Bürger, denn er bildet Attentäter für einen Assassinenorden der „Roten Kirche“ aus. Denn Mia ist auch kein gewöhnliches Mädchen, sie ist eine Dunkelinn: Seit ihre Familie zerstört wurde, begleitet sie eine Katze, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um die Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg machen zur geheimen Enklave der „Roten Kirche“,wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet.

MEINUNG

Ich möchte hier noch einmal anmerken, dass ich das Buch als Hörbuch gehört habe und dementsprechend nicht so viel zum Lesevergnügen sagen kann.

Das Cover finde ich jedenfalls sehr ansprechend und macht Lust das Buch zu lesen. Ich bin ein großer Fan von relativ schlichten und nicht zu bunten Covern. Außerdem hat mich der Klappentext angesprochen und die vielen positiven Meinungen haben es mir noch schmackhafter gemacht.

Wie sich der Schreibstil lesen lässt, kann ich nun nicht beurteilen. Aber zum Lesen war es, nachdem ich die ersten 100-150 Seiten gehört habe, ganz angenehm und ich war in der Geschichte drin. Die Fußnoten waren aber sehr angenehm zum hören. In den meisten Fällen ist mir gar nicht aufgefallen, dass gerade die Fußnoten vorgelesen werden.

Die Sexszenen allerdings fand ich gar nicht gut und für mich haben sie nicht so richtig in die Geschichte gepasst. Kleine Liebesromanze hin oder her, an diese Szenen muss der Autor noch üben. Auch die ein oder andere Kampfszene war mir zu detailreich beschrieben.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren sehr unterschiedlich, was mir echt gut gefallen hat. Es gab sympathische und unsympathische Charaktere. Hush und Tric fand ich sehr spannend. Beide haben mich immer wieder überrascht. Aber auch Mia ist eine sehr besondere Protagonistin. Sie ist eine sehr mutige und starke Person. Die mich zum Ende hin sehr überrascht hat.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit dem Worldbuilding nicht so gut zurecht kam. Vermutlich liegt das aber daran, dass ich die Geschichte gehört und nicht gelesen habe. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass es daran liegt, dass Jay Kristoff ein sehr großes Vorstellungsvermögen hat und das Worldbuilding doch sehr besonders ist.

Jay Kristoff | 24.August 2017 | 704 Seiten | 22,99€ | Fischer Tor | Amazon**

Rezensionsexemplar*die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links**Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.