Nordlichtglanz und Rentierglück | Ana Woods

INFORMATIONEN ZUM BUCH

Titel: Nordlichtglanz und Rentierglück | Autor: Ana Woods | Genre: Liebesroman | Verlag: Impress Verlag | Anzahl Seiten: 254 Seiten | Erscheinungsdatum: 29.10.2020 | ISBN: 978-3-551-30305-9 | Preis: 12,99€ (Taschenbuch) | Amazon* | Rezensionsexemplar**


KLAPPENTEXT

„It-Girl Zoey fühlt sich wie im falschen Film: Sie muss tatsächlich ihre Heimat New York verlassen, um im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Lappland zu ziehen. Fortgerissen von ihrem bisherigen Luxusalltag sieht sie sich gezwungen, ihr Leben bei ihrer neuen Familie auf einer urigen Rentierfarm zu akzeptieren. Im Gegensatz zur Stadt, die niemals schläft, wirkt das verschneite Finnland wie in einem ewigen Winterschlaf.  Wäre da nicht der taffe Shane, der sie ständig auf die Palme bringt und bei dem sie trotzdem jedes Mal Herzklopfen bekommt, wenn ihr Blick seine bernsteinfarbenen Augen trifft. Doch als Zoey plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt und alles bedroht wird, was ihr etwas bedeutet, ist Shane der Einzige, auf den sie sich verlassen kann …“

Quelle: https://www.carlsen.de/softcover/nordlichtglanz-und-rentiergluck/978-3-551-30305-9


MEINE MEINUNG

Auf „Nordlichtglanz und Rentierglück“ bin ich neugierig geworden, weil ich den Klappentext sehr interessant fand. Erhofft habe ich mir eine süße, winterliche Geschichte, die mich einfach unterhalten kann.

Ich beginne mal mit den Charakteren. Zu Zoey konnte ich nicht wirklich einen Zugang finden und fand sie auch anfangs vor allem, super anstrengend. Sie hatte keine Ahnung von irgendwas und wollte sich ihre Hände nicht schmutzig machen. Im Laufe der Geschichte hat sich das ein wenig geändert, aber manchmal ist sie dann doch an manche Dinge etwas blauäugig rangegangen.

Shane hingegen fand ich schon sehr süß, liebenswert und gefühlvoll. Seine Verhalten Zoey gegenüber fand ich tatsächlich nachvollziehbar. Er war eigentlich nie so richtig unfreundlich, sondern eher streng und auch genervt von Zoey.

An Handlung hat es nicht wirklich an etwas gefehlt, es ist schon ziemlich viel passiert. Vor allem war es sehr abwechslungsreich, fand ich.
An manchen Stellen war es aber ein wenig vorhersehbar. Insgesamt hat mir die Spannung einfach ein bisschen gefehlt.
Ich glaube, ein bisschen Potenzial der Geschichte wurde verschenkt. Und das Rentierglück wie auch Nordlichtglanz sind mir ein bisschen zu kurz gekommen.


FAZIT

Für mich war „Nordlichtglanz und Rentierglück“ eine süße Geschichte, habe mir allerdings auch ein bisschen mehr erhofft. An manchen Stellen ging es mir dann doch etwas zu schnell.


Affiliate Links* Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Rezensionsexemplar** die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.