The Plus One | Sarah Archer

Ich habe mich in ein etwas anderes Genre gewagt. Mit The Plus One habe ich einen Liebesroman gelesen, der aber nicht so gewöhnlich ist. Was genau ich meine, dass kannst du im Inhalt nachlesen. Jedenfalls war ich sehr gespannt auf diese Geschichte, auch weil die Protagonistin mal etwas älter war. Aber kommen wir jetzt zum Inhalt und zur Rezension.

INHALT

«Kelly ist neunundzwanzig, Roboteringenieurin, brillant, ehrgeizig – und Dauersingle. Als die Hochzeit ihrer Schwester bevorsteht und Kelly wieder einmal am Katzentisch zu enden droht, schreitet sie zur Tat und baut sich ihren Traummann einfach selbst! Ethan ist groß, gut aussehend, charmant und witzig. Und er versteht Kelly wie kein Zweiter auf dieser Welt. Kein Wunder, schließlich hat sie ihn ja höchstpersönlich programmiert. Doch dann passiert etwas, das Kelly nie für möglich gehalten hätte: Sie verliebt sich in Ethan, den Roboter …»

MEINUNG

Nach dem ich den Klappentext von The Plus One gelesen habe, da war mir klar, dass ich neugierig auf die Geschichte bin und wissen möchte, wie die Geschichte ausgeht. Das Cover finde ich übrigens richtig schön und auch sehr interessant.

Der Schreibstil war sehr angenehm, ich bin auch recht flüssig und schnell durch das Buch geflogen. Obwohl mich das Buch nicht so richtig mit sich reißen konnte. Die Idee finde ich wirklich spannend und interessant.
Die Kapitel sind aus der Sicht von Kelly geschrieben. Das Kelly eine etwas ältere Protagonistin mit 29 Jahren ist, hat mir gut gefallen. Jedoch konnte ich mich während der des Lesens nichts mit ihr identifizieren.
Dafür, dass sie 29 Jahre alt ist, benimmt sie sich nicht so reif und kann sich vor allem ihrer Mutter gegenüber nicht durchsetzen.

Das niemand Ethan als Roboter erkennt, finde ich schon etwas komisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass keinem auffällt, dass er nicht menschlich ist. Für mich kam auch nicht rüber, warum sie sich in Ethan verliebt hat.
Das Ende fand ich ganz nett, aber irgendwie ging mir das zu schnell und so ganz habe ich es auch nicht verstanden.

Insgesamt eine Geschichte die so eigentlich eine tolle Idee ist, aber an der Umsetzung hat es dann doch etwas gemangelt. Leider hat mich dieses Buch enttäuscht.

Sarah Archer | 13.Januar 2020 | 352 Seiten | Heyne | Rezensionsexemplar* | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.