Bibliotheksausbeute Mai 2018

Heute gibt es mal einen etwas anderen Post, den ich so noch gar nicht gemacht habe. Trotzdem wollte ich euch meine kleine, aber feine Ausbeute aus der Bibliothek zeigen. Es sind nur drei Bücher, aber dafür kann ich euch jetzt mehr dazu sagen. 
Übrigens leihe ich sehr gerne Bücher und Hörbücher aus, da ich so nicht so viel Geld ausgebe und diese dann nicht zu Hause herumstehen, da ich sowieso nicht so viel Platz habe, passt das ganz gut. Ich werde auf jeden Fall nochmal einen Post zur Bibliothek machen.

Die Bücher, die ich ursprünglich ausleihen wollte, waren nicht da. Aber da ich momentan sowieso Reihen beenden will, habe ich mir die letzten zwei Bänder der Reihe ausgeliehen. Und dann spricht mich schon lange eine Dilogie an und durch Zufall habe ich den ersten Band entdeckt und dann dort mitgenommen.
Gerne kann ich euch auch mal die Bücher vorstellen, die ich mir gerne noch in der Bibliothek ausleihen will.

Jetzt beginne ich aber mal mit den Fortsetzungen die ich mir ausgeliehen habe. Diejenigen, die meine Rezensionen fleißig verfolgen, habe schon gesehen, dass ich die ersten drei Bände der Lockwood & CO. Pentalogie gelesen habe.
Den fünften Band hatten sie sogar erst neu da gehabt, also richtig Glück gehabt. In dieser Reihe geht es um drei Agenten die der Agentur Lockwood & CO. angehören. In London gibt es verschiedene Geisteragenturen, da seit kurzer Zeit die Stadt von Geistern verschiedener Art geplagt werden. Doch nur Kinder und Jugendliche können diese Geister sehen, daher arbeiten viele Jüngere in diesen Agenturen.
Lockwood, George und Lucy haben in den fünf Büchern unterschiedliche Fälle zu klären. Diese sind immer wieder sehr spannend und teilweise gruselig. Ich mag den Schreibstil von Jonathan Stroud sehr gerne, dadurch fliegt man auch nur so durch die Seiten. Ich freue mich jetzt schon sehr, auf die nächsten und letzten zwei Bände der Pentalogie.

Dann durfte ein erster Band mit. Ich habe schon viel von der Dilogie gehört und die Story hat mich auch angesprochen. Das Buch geht in die orientalische Richtung, damit habe ich auch noch nichts gelesen. Es handelt sich hierbei um Zorn und Morgenröte von Renée Adieh. Wunderschönes Cover, welches mich natürlich auch anspricht. 
In diesem Buch bzw. der Dilogie geht es um Shahrzad die ihre beste Freundin an den Kalifen verloren hat. Deswegen möchte sie sich rächen und heiratet freiwillig den Herrscher, der seine Bräute kurz nach der Hochzeitsnacht hinrichten lässt. Doch sie möchte nicht sterben, sondern den Herrscher töten. Dann beginnt sie eine Geschichte zu erzählen, daraufhin erhält sie einen Tag Aufschub, damit sie die Geschichte weiter erzählen kann. Doch mit den Geschichten bemerkt sie, dass der Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und dabei merkt sie, dass sie auf dem Weg ist sich in den Mann zu verlieben, den sie so sehr hassen wollte.
Ich bin gespannt, wie mir die Geschichte gefallen wird und wenn es mir gefällt, werde ich mir definitiv den zweiten Band auch ausleihen. 
Das waren die drei Bücher, die ich mir ausgeliehen habe. Wäre Bücher von Colleen Hoover dort gewesen, die ich noch nicht gelesen habe, hätte ich mir auch von ihr noch welche ausgeliehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.