Buchrezension: Sarantium – Die Götter | Lara Morgan

Enthält Spoiler! Endlich könnte ich die Trilogie abschließen. Wieso ich endlich schreibe, das könnt ihr gleich in meiner Meinung lesen. Ich habe mir so viel von der Trilogie erhofft, da ich vorher nie eine Drachengeschichte gelesen habe. Leider war ich nicht so begeistert, wie ich es mir erhofft habe. Wie mir denn jetzt der dritte Band gefällt, könnt ihr jetzt lesen. 

Die Cover aller drei Bücher nebeneinander sehen im Regal richtig toll aus. Die Buchrücken fügen sich zu einem Bild zusammen. Die Geschichte hat mir anfangs auch echt gut gefallen. Auch der dritte Band hat mir eigentlich gut gefallen. Außer die Kapitellänge. Ich mag es einfach nicht, wenn ein Kapitel 40 Seiten lang ist, auch wenn man sehr schnell im Buch voran kommt. Aber dann lese ich lieber 4 Kapitel mit nur je 10 Seiten und kann einfach aufhören wenn ich müde bin und muss nicht das Kapitel unterbrechen. Daher habe ich unglaublich lange an dem Buch gelesen, vier oder fünf Wochen. 
Tatsächlich konnte ich mir die Entfernungen der Standorte nicht richtig vor Augen führen. Vermutlich hätte an dieser Stelle eine Karte eine Hilfe gewesen. Ansonsten konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Dazu trägt der Schreibstil von Lara Morgan bei. An dieser Stelle kann ich noch sagen, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Allerdings wird am Anfang des Kapitels nicht erwähnt wer nun erzählt. Und dadurch dass die Charaktere so unglaublich viele umherreisen und ihre Standorte wechseln, war es schwierig anfangs herauszulesen wer hier nun spricht. Trotzdem mochte ich den Perspektivenwechsel, denn man erfährt alles aus der Situation von Shaan und Tallis. Gerade da Shaan sich in der Anderswelt befindet, bekommt man eine Vorstellung wie es dort aussieht und was dort geschieht. 
Das Buch hat über 730 Seiten und dafür zu wenig Handlung. Dadurch gibt es ein paar langatmige Stellen. Und durch die langen Kapitel hat sich das Buch für mich noch mehr in die Länge gezogen. 
Das Ende hingegen hat für mich nochmal was rausgerissen und das Buch verbessert. Auch war die Spannung nicht konstant vorhanden, das liegt eben an diese Längen. 

Eigentlich mochte ich die Geschichte sehr gerne. Doch der dritte wie auch schon der zweite Band haben mir die Trilogie ein wenig kaputt gemacht. Das Buch war okay, aber das reicht für mich nicht, für eine Empfehlung. 

Lea’s Lesezauber
Keksbuchwelt
Der Fantasy Weblog
Bookslove

Inhalt: Der letzte Kampf steht bevor …
Das Reich Sarantium steht in Flammen, und die Zwillinge Shaan und Tallis sind die letzte Hoffnung der Bewohner. Aber Shaan ist mit dem gefallenen Azoth in einer geheimnisvollen Anderswelt gefangen und um sie zu befreien, muss Tallis es schaffen, den Vier Göttern einen mächtigen Ring zu entreißen. Nur gemeinsam können die Geschwister ihre Welt und die Menschen noch vor dem Untergang bewahren – doch dafür müssen sie das größte Opfer bringen …

Lara Morgan | 736 Seiten | 9,99€ | 19.März 2018 | Blanvalet | Rezensionsexemplar* | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision. 

One thought on “Buchrezension: Sarantium – Die Götter | Lara Morgan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.