Obsidian – Schattendunkel | Jennifer L. Armentrout

Endlich habe ich mich der Lux Reihe von Jennifer L. Armentrout gewidmet und habe es nicht bereut. Obsidian ist der erste Band und somit der Auftakt der Reihe. Wie mir dieser erste Band gefallen hat, werde ich dir in diesem Beitrag verraten. Aber zu erst verlinke ich dir hier die Rezension zu „Scorched“ von Jennifer L. Armentrout.

INHALT

«Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem kleinen neuen Wohnort kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat.»

MEINUNG

Alle Bücher von Jennifer L. Armentrout werden in den Himmel gelobt. Und vor allem von ihrer Lux Reihe habe ich so unfassbar viel gehört und auch einfach viel Gutes. Lange Zeit habe ich mich gegen Obsidian gewehrt, nun habe ich dem Ganzen doch nachgegeben und habe diesen Schritt nicht bereut.

Ihr Schreibstil ist so angenehm zum Lesen und auch zum Hören. Denn Obsidian habe ich tatsächlich gehört, werde ich aber noch einmal in den nächsten Wochen lesen. Ich freue mich schon auf das erneute Lesevergnügen.

Die Handlung ist wirklich toll, auch wenn es ein paar Längen gab. Dennoch war es immer wieder spannend. Und vor allem geschah in diesem Buch mal etwas anderes, als in vielen anderen Fantasy Büchern. Auch wenn es ein paar Längen gab, konnte mich die Geschichte trotzdem fesseln und ich wollte immer weiterhören. Jetzt hoffe ich, dass es mir beim Lesen genauso geht, denn ich glaube, dass es eher ein Buch ist, was ich lieber lese.
Was mir während dem Hören auch aufgefallen ist, es gibt einige Parallelen zu Twilight, was mich persönlich nicht so arg stört.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man erfährt immer wieder neue Dinge über Katy und Daemon. Auch wenn mich Katy etwas genervt hat, weil sie sich nicht so richtig eingestehen wollte, dass sie sich Hals über Kopf in Daemon verliebt hat. Sie ist aber auch ein Mädchen mit großer Klappe, schnellem Auffassungsvermögen und manchmal macht sie waghalsige Aktionen.
Daemon dagegen ist der Protagonist, der am Anfang unsympathisch ist, aber mit der Zeit sich ändert. Er behandelt Katy nicht immer besonders freundlich, im Laufe des Buches erfährt man auch wieso er so ist. Und trotzdem merkt man, dass zwischen den beiden eine Verbindung besteht.

Und nach dem Ende von Obsidian bin ich wirklich gespannt auf die Folgebände. Teil zwei liegt bereits auf meinem SuB und wartet darauf gelesen zu werden. Sobald ich den ersten Band noch einmal gelesen habe, möchte ich den zweiten Teil direkt hinterher lesen.

Jennifer L. Armentrout | 25.April 2014 | 400 Seiten | Carlsen | Amazon**

Rezensionsexemplar*die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links**Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.