Scythe – Der Zorn der Gerechten | Neal Shusterman

Nachdem mir der erste Band so gut gefallen hat und mich begeistern konnte. Also musste ich Scythe – Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman endlich lesen. Ich habe mich dazu entschieden, den zweiten Band aus der Bibliothek auszuleihen, weil ich den ersten Band auch nicht besitze. Irgendwann möchte ich mir die komplette Trilogie als Taschenbuch zulegen. Bevor ich mir dieser Rezension loslege, zeige ich dir noch meine Meinung zu Band eins.

INHALT

Citra hat es geschafft.

Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.

Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

MEINUNG

Ich habe endlich den zweiten Band der Scythe-Trilogie gelesen. In Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman geht die Geschichte rund um Citra und Rowan weiter. Nach dem Ende des ersten Bandes war ich sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

Schon die Grundidee finde ich super toll. Eine KI die, die Macht hat und Sensenmänner, die die Übervölkerung bewachen. Schon im ersten Band mochte ich diese Idee unfassbar gerne, jetzt im zweiten Band hat sich daran nichts geändert. In diesem Buch gibt es mehrere Sichten, aus denen erzählt wird. Und alle Stränge führen zum gleichen Ende.
Die Spannung und Überraschungen bleiben auch in diesem Teil nicht aus. Ich war von der Geschichte und dem Schreibstil so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und wollte.

Aber auch die Charaktere mag ich. Scythe Curie und Anastasia haben ganz tolle Persönlichkeiten. Anastasia ist sehr darauf bedacht alles zu regeln und richtig zu machen.
Und Rowan ist auf dem rebellischen Pfad, trotzdem kann ich nachvollziehen, warum es so handelt, wie er handelt.
Die Nebencharaktere sollte man aber nicht außer Acht lassen, denn auch hier gibt es wirklich interessante Persönlichkeiten.
Insgesamt geht es in diesem Band nicht so sehr um die Gefühlswelt der Scythe sondern, eher darum das in dem politischen System nicht alles rund läuft.

Was ich an diesem Teil besonders spannend finde, der Thunderhead gewährt Einblicke in sein System. Am Ende jedes Kapitels erzählt der Thunderhead noch ein paar Worte, passend zum Kapitel.
Und nach diesem Ende bin ich wirklich daran interessiert, den dritten Teil so schnell wie möglich zu lesen.

Wie du schon merkst, ich finde auch diesen zweiten Teil wieder grandios und kann nur empfehlen die Reihe weiterzulesen. Vor allem, wenn man den ersten Band mochte.

Neal Shusterman | 14.März 2018 | 544 Seiten | Fischer Sauerländer | Amazon**

Rezensionsexemplar* die ich kostenlos erhalte zum rezensieren, trotzdem ist meine Meinung immer ehrlich. 

Affiliate Links** Wenn du über diesen Link kaufst, ändert sich für dich nichts am Preis. Ich erhalte aber eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.