Die Sache mit dem SuB

SuB

Der SuB (Stapel ungelesener Bücher) ist ein viel diskutiertes Thema. Die Einen haben einen großen Stapel und die anderen eher einen kleinen. Auf YouTube findet man viele Challenges zum SuB um ihn zu reduzieren. Und auch ich habe meine Meinung zum SuB und würde die gerne mit euch teilen. Vor ab will ich aber noch was zu meinem aktuellen Stand sagen. Er schwankt immer zwischen 50 und 55 Büchern. Aktuell steigt er leider, weil ich mehr Zuwachs bekomme, als das ich lese.

Mein Vorhaben mit dem SuB

Ich habe mir kein Ziel gesetzt, wo ich bis Ende des Jahres mit meinem Stapel sein möchte. Das einzige Ziel was ich mir jedoch immer setzte und auch immer einhalten kann: Nicht mehr als 55 Bücher zu haben.
Denn seien wir mal ehrlich, bei zu vielen Büchern kann ich mich dann auch nicht mehr entscheiden und meistens liest man dann doch eher die neueren Bücher.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mir auch viele Bücher in der Bibliothek ausleihe. Somit habe ich keine neuen Bücher im Regal stehen oder vorerst auf dem SuB, dafür steigt mein Stapel dadurch auch nicht.

Mein langfristiges Ziel ist…

meinen ungelesenen Stapel irgendwann auf ca. 20 Bücher zu bringen. Ob mir das irgendwann gelingt und ob ich damit glücklich bin, wird sich erst dann zeigen. Denn ich muss schon zugeben, bei 50 Bücher habe ich doch eine gute Auswahl an Büchern, die ich einfach so zu Hause habe und direkt lesen kann. Da sind zum Beispiel die Hörbücher auf Spotify oder alle Bücher die aktuell verfügbar sind nicht mit einberechnet. Ich besitze also fast schon eine kleine Bibliothek. Und so lange ich genügend für alle Bücher habe, wird sich daran vermutlich auch nicht so viel ändern.

Schreibt mir gerne eure Meinung zum Thema in die Kommentare! Und zum Schluss verlinke ich euch noch meinen letzten Beitrag, bei dem ich euch meine Neuzugänge aus dem Februar gezeigt habe. Übrigens wird es in ein paar Wochen auch ein Beitrag zu meinem SuB-Leichen geben die ich euch vorstellen werde.

2 thoughts on “Die Sache mit dem SuB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.