Lesemonat Januar 2019

Und schon ist der erste Lesemonat aus dem Jahr 2019 online. Insgesamt war der Monat erfolgreicher als es anfangs aussah. Aber im Endeffekt war das ein normaler durchschnittlicher Lesemonat. Ich habe Reihen angefangen und Reihen fortgesetzt. Zwischen Rezensionsexemplaren habe ich SuB-Bücher gelesen und auch eins ausgeliehen.
Die Rezensionsexemplare habe ich mit einem * gekennzeichnet.

Das erste Buch , welches ich beendet habe, habe ich aus dem Dezember mitgenommen. Es handelt sich um Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz* von Kerrigan Byrne. Ein Reihenstart, von dem ich mir ein bisschen mehr erwartet habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Auch der Aspekt, dass das Buch im viktorianischen Zeitalter spiel, klang für mich sehr spannend, allerdings habe ich das währenddem Lesen kaum bemerkt. Mehr dazu könnt ihr in meiner Rezension hier lesen.

Das Cover von Victorian Rebels

Noch während ich das Buch zuvor gelesen habe, habe ich mir in der Onleihe Izara – Stille Wasser von Julia Dippel ausgeliehen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte um Ari weitergeht. Außerdem ist Ende Januar schon der dritte Band erschienen. Reihen zeitnah fortzusetzen, so fern es möglich ist, habe ich mir für 2019 zum Ziel gesetzt und bei dieser Reihe klappt das echt gut. Meine Rezension könnt ihr hier lesen.

Danach habe ich mich wieder für einen Liebesroman geschrieben und auch das war eine Fortsetzung. Ein super schön dünnes Buch, welches sich recht schnell lesen lässt ist New York Diaries – Sarah von Carrie Price. Dieser zweite Band hat mir auch definitiv besser gefallen als der erste Teil. Mehr dazu gibt es in meiner Rezension zu lesen.

Auch ein Buch von meiner Leseliste habe ich im Januar lesen können. Ein Buch, auf das ich mich schon so sehr gefreut habe, denn die Autorin mag ich unglaublich gerne. Die Rede ist von Hope Forever von Colleen Hoover. Ob mir das Buch so gut gefallen hat, wie ich es mir erhofft habe, könnt ihr hier in der Rezension lesen.

Und das letzte Buch in diesem Lesemonat war Haunted Love – perfekt ist jetzt* von Ayla Dade. Eine junge Autorin aus Deutschland und auf ihr Buch war ich wirklich gespannt. Im Großen und Ganzen hat es mir gut gefallen, mehr gibt es aber in der Rezension zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.